Beratung

Eine Pflegesituation kommt häufig überraschend. Eine akute Krankheit, ein Krankenhausaufenthalt oder eine Veränderung in der sozialen oder häuslichen Situation wie der Verlust des Partners kann das Gleichgewicht, insbesondere bei älteren Menschen, empfindlich stören. Angehörige stehen plötzlich vor einer Situation, in der ein akuter Handlungsbedarf besteht. Was tun, wenn es heißt „ein Leben zu Hause ist alleine nicht mehr möglich“?
In dieser Situation brauchen Sie einen kompetenten Ansprechpartner, der Sie berät, unterstützt und weiterhilft.
Eine Beratung beginnt schon im Krankenhaus, wenn die Entlassung ansteht und die weitere Pflege zuhause organisiert werden muss. Zu Hause wird sie fortgeführt solange bis die Pflegesituation optimiert ist, oder sich neue Veränderungen ergeben.

Viele kleine Maßnahmen, wie z.B. ein Hausnotrufsystem, ein zusätzliches Nachtlicht, richtiger Einsatz von Inkontinenzmitteln oder ein Lifter erleichtern eine Pflegesituation deutlich. Wir kennen die geeigneten Pflegehilfsmitteln und auch die Leistungen der Pflegeversicherung, die Sie beanspruchen können. Zu allen, sich darum kreisende Fragen, stehen wir Ihnen jeden Tag zur Verfügung. Unsere Pflegeberater und Pflegedienstleitungen unterstützen Sie bei allen Anliegen der Pflegeversicherung, z.B. bei Anträgen, der Beschaffung von Pflegehilfsmitteln, Vermittlung von Kurzzeitpflegeplätzen oder bei Fragen der Finanzierung.

Darüber hinaus führen wir Kurse für pflegende Angehörige in unseren eigenen Räumlichkeiten durch. Dieses Angebot wird nach dem Sozialgesetzbuch XI, § 45 von allen Pflegekassen unterstützt und finanziert.
Wenn Sie als Pflegeperson selbst die Pflege übernehmen, führen wir je nach Pflegestufe halbjährlich oder alle drei Monate einen Pflegeberatungseinsatz durch. Diese Beratungen werden ebenfalls über die Pflegeversicherung finanziert.


Beratungsangebot im Cafe „Pause“

Jeden Dienstag in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr findet das Cafe „Pause“ in der ehemaligen Pestalozzischule (Familienzentrum Mikado), Bodelschwingher Str. 35, Ortsteil Castrop-Schwerin statt. Es wird in Kooperation mit dem Forum für Leben mit Demenz, der Stadt Castrop-Rauxel und von uns betrieben. Damit sich pflegende Angehörige dem Austausch von Erfahrungen, der Information und Beratung widmen können, werden die demenzerkrankten Angehörigen gleichzeitig nebenan aktivierend betreut. Auch dort sind wir für Sie da, wenn es um die besondere Situation zum Thema Betreuung und Begleitung von Demenzerkrankten geht. Hilfestellung im Umgang, Information über das Krankheitsbild, Entlastung pflegender Angehöriger, die Bedürfnisse dementer Menschen und vor allem der Austausch der pflegenden Angehörigen untereinander stehen hier im Vordergrund.

Besuchen Sie uns im Cafe „Pause“!

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!